Wetter Schweiz: Auch der Juli 2018 zeigt sich zu warm und deutlich zu trocken

30.07.2018 |  Von  |  News, Schweiz, Wetter
Wetter Schweiz: Auch der Juli 2018 zeigt sich zu warm und deutlich zu trocken
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Juli 2018 fügt sich gut ein in die Reihe der zu warmen Monate. Wie schon der April, Mai und Juni war auch der Juli schweizweit mit einer Abweichung von etwa 1.5 bis 2 Grad deutlich zu warm.
Auffällig ist auch die grosse Trockenheit, teilweise fehlte über 50% des normalerweise üblichen Niederschlags.

Zusammen mit der überdurchschnittlich hohen Sonnenscheindauer begünstigte dies die grosse Waldbrandgefahr, welche den Juli 2018 auszeichnete.

Wie Meteonews mitteilt, reiht sich der Juli 2018 in die Liste der zu warmen Monate dieses Jahres ein. Schweizweit war der Juli deutlich zu warm, die Temperaturabweichungen betragen etwa 1.5 bis 2 Grad. Den Rekord hält – wie schon im Juni – Sitten mit einer Abweichung von voraussichtlich 3 Grad vom langjährigen Mittel. Damit ist der Juli 2018 voraussichtlich der drittwärmste seit Messbeginn. Auch an anderen Messstationen befindet sich der diesjährige Juli in den Top 10 der wärmsten Julis, in Luzern beispielsweise wird er wahrscheinlich den 4. Platz erreichen. Die bisher höchsten Temperaturen wurden dabei in der letzten Woche erreicht, absoluter Spitzenreiter ist im Moment Sitten mit 35.0 Grad, gemessen am 27.

Juli 2018. Auch in Basel und Zürich stiegen die Temperaturen an diesem Tag über 33 Grad. Es ist allerdings durchaus möglich, dass die letzten zwei Tage des Monats diesen Rekord noch brechen werden. Der Juli 2018 zeichnete sich neben den hohen Temperaturen auch durch viel Sonnenschein aus. Daher verwundert es nicht, dass auch die Sonnenscheindauer deutlich vom klimatologischen Mittelwert abweicht. Besonders im Flachland ist die Abweichung hoch, an vielen Stationen liegt sie im Bereich von 15 bis 20%. Bisher schien in Sitten mit durchschnittlich knapp 10 Stunden pro Tag die Sonne am meisten. Auch beim Niederschlag weicht der diesjährige Juli teilweise stark vom klimatologischen Mittelwert ab. Verbreitet fehlt über 50% des normalerweise üblichen Niederschlags.

Die höchsten Defizite betragen bisher 77% auf dem Säntis, 72% in Chur und 61% in Luzern. Auf dem Säntis wird der Juli 2018 daher voraussichtlich der dritttrockenste Juli seit Messbeginn sein. Aufgrund der grossen Hitze und Trockenheit zeichnete sich der Juli 2018 auch durch die grosse Waldbrandgefahr aus, in vielen Kantonen wurden bereits Feuerverbote ausgesprochen. Da konnten auch die teilweise heftigen Hitzegewitter, welche im Juli immer wieder lokal entstanden sind, nichts ausrichten.

Interessant ist auch der Vergleich mit dem Juli des Hitzesommers 2003. Der Juli 2018 ist nämlich an einigen Stationen um ein halbes bis ein Grad wärmer als der Juli 2003, zudem ist er dieses Jahr deutlich trockener. Trotzdem werden wir den Temperaturrekord von 2003 gesamthaft nicht brechen können, da im Jahr 2003 vor allem der Juni und August extrem heiss waren. Ein solch extremer August wie damals ist im Moment nicht abzusehen, und selbst wenn es so heiss würde wie 2003, kann der Rekord nicht gebrochen werden. Rekordverdächtig ist der Sommer 2018 deshalb voraussichtlich nicht in erster Linie wegen seiner extremen Temperaturen, sondern vor allem wegen der grossen Trockenheit, welche auch das Jahr 2003 übertrifft.

Die definitiven Zahlen werden Ende der Woche veröffentlicht. Weitere Informationen gibt es auf dem Schweizer Wetterfernsehen wetter.tv.

 

Quelle: MeteoNews
Artikelbild: Symbolbild © rangizzz – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Wetter Schweiz: Auch der Juli 2018 zeigt sich zu warm und deutlich zu trocken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.