Hund bei Hitze im Auto eingesperrt – sogar die Fenster waren geschlossen

Hund bei Hitze im Auto eingesperrt - sogar die Fenster waren geschlossen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Dass man bei der Hitze keine Tiere für längere Zeit in einem verschlossenen Auto lässt, dürfte eigentlich jedem klar sein. Doch scheinbar ist dem nicht so.

Montagvormittag winselte und bellte ein Hund in einem Auto auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt in Hildburghausen. Der Hund war über eine halbe Stunde lang eingesperrt. Bei dem Auto waren sogar die Fenster geschlossen.

Aufmerksame Bürger informierten die Polizei. Diese veranlasste, dass der Fahrzeughalter im Supermarkt ausgerufen wurde.

Da sich niemand meldete, schlugen die Beamten die Scheibe von dem bereits stark erhitzten Auto ein. Sie befreiten den Hund und gaben ihm Wasser.

Erst dann kam der Hundehalter, der zudem noch uneinsichtig reagierte.

 

Quelle: Thüringer Polizei / Landespolizeiinspektion Suhl
Artikelbild: Symbolbild (© Gorlov-KV – shutterstock.com)


Ihr Kommentar zu:

Hund bei Hitze im Auto eingesperrt – sogar die Fenster waren geschlossen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.