Basel BS: Flüchtiger Autofahrer gestoppt – nacheilendes Polizeifahrzeug verunfallt

Basel BS: Flüchtiger Autofahrer gestoppt – nacheilendes Polizeifahrzeug verunfallt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Kantonspolizei Basel-Stadt hat am Sonntagmorgen in der Schwarzwaldstrasse einen Autofahrer gestoppt. Der 45-Jährige hatte sich zuvor einer Verkehrskontrolle entzogen.

Während der Nacheile verursachte der Lenker eines Alarmpikett-Fahrzeuges bei der Autobahnzufahrt Basel Ost/Breite einen Selbstunfall. Verletzt wurde niemand. Die
Verkehrspolizei hat Ermittlungen aufgenommen und klärt den Sachverhalt ab.

Kurz nach sieben Uhr war der Mannschaft eines Alarmpikett-Fahrzeuges in der Elisabethenstrasse ein Autolenker aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Als sie ihn anhalten und kontrollieren wollte, flüchtete er mit seinem Fahrzeug Richtung Wettsteinbrücke.

Beim Tinguely-Museum fuhr er aus der Grenzacherstrasse geradeaus über den Parkplatz unter der Autobahnbrücke, kollidierte dabei mit einem Geländer und einer Signalisationstafel und bog mit seinem Auto in die Schwarzwaldstrasse ein.

Höhe Wettsteinallee konnte ihn die Polizei mit einer Fahrzeugsperre stoppen. Der Atemtest ergab beim flüchtenden Lenker einen Wert von 0,0 Milligramm Alkohol pro Liter Atemluft. Es wurde aufgrund des Verdachts einer Drogeneinnahme eine Blut-/Urinprobe angeordnet.

Der Lenker des nacheilenden Polizeifahrzeuges verursachte aus noch zu klärenden Gründen einen Selbstunfall, bei dem das Fahrzeug beschädigt wurde. Auch bei diesem Lenker zeigte der Atemtest einen Wert von 0,0 mg/l an.

 

Quelle: Kantonspolizei Basel-Stadt
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Basel-Stadt

Was ist los im Kanton Basel-Stadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Basel BS: Flüchtiger Autofahrer gestoppt – nacheilendes Polizeifahrzeug verunfallt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.