Doppleschwand LU: Rasch ansteigende kleine Emme bringt Schulklasse in Not

Doppleschwand LU: Rasch ansteigende kleine Emme bringt Schulklasse in Not
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittag ist eine Schulklasse auf einer Wanderung von der stark ansteigenden Emme überrascht worden. Ein Grossaufgebot an Rettungskräften wurde aufgeboten. Alle konnten rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich gerettet und in Sicherheit gebracht werden.

Am Dienstagmittag, 14.08.2018, war eine Schulklasse aus dem Kanton Luzern auf einer Wanderung entlang der kleinen Emme.

Im Gebiet wo die Fontanne in die kleine Emme fliesst, wurde die Wandergruppe (39 Sekschüler und vier Begleitpersonen) vom stark ansteigenden Gewässer überrascht und geriet in Not. Dank einem Grossaufgebot von Polizei, Feuerwehr, Ambulanzteams und der Rega konnten alle aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit gebracht werden. Einige Schüler haben sich leicht verletzt. Sie werden von einem Care-Team betreut.

Die Luzerner Polizei rät Gewässer gut im Auge zu behalten und sich bei hohen Wasserständen von Flüssen und Bächen fern zu halten.

 

Quelle: Luzerner Polizei
Artikelbild: Symbolbild © Simon Koopmann, Wikipedia, CC BY-SA 2.0 DE

Was ist los im Kanton Luzern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Doppleschwand LU: Rasch ansteigende kleine Emme bringt Schulklasse in Not

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.