Amden SG: Ferienhaus durch Feuer komplett zerstört

Amden SG: Ferienhaus durch Feuer komplett zerstört
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Donnerstag (23.08.2018), um 03:25 Uhr, sind bei der Kantonspolizei St.Gallen mehrere Anrufe wegen eines Feuers im Gebiet Arvenbüel eingegangen.

Die Einsatzkräfte stiessen an der Chapfstrasse auf ein im Vollbrand stehendes Ferienhaus. Das Feuer konnte gelöscht werden. Das Ferienhaus wurde komplett zerstört.

Die Feuerwehren Amden und Weesen rückten mit rund 70 Feuerwehrangehörigen und mehreren Fahrzeugen zum Brandort aus. Das Haus stand bei ihrer Ankunft bereits in Vollbrand. Die Feuerwehren konnten verhindern, dass das Feuer auf die Bäume des umliegenden Waldes übergriff. Das Haus konnte nicht mehr gerettet werden, es wurde komplett zerstört.

Zur Zeit des Brandausbruchs war ein Gewitter im betreffenden Gebiet im Gang. So wird von den Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St.Gallen auch abgeklärt, ob die mögliche Brandursache auf einen Blitzeinschlag zurückzuführen ist. Nebst den Feuerwehren standen auch ein Rettungsteam und mehrere Polizeipatrouillen im Einsatz. Die Schadenshöhe beläuft sich auf mehrere hunderttausend Franken.




 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Amden SG: Ferienhaus durch Feuer komplett zerstört

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.