Granges (Veveyse) FR: Gewässer verschmutzt – mehr als 600 Fische tot

23.08.2018 |  Von  |  Freiburg, Polizeinews, Schweiz, Waadt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Dienstagnachmittag haben verschiedene Dienste wegen der Verschmutzung eines Flusses in Granges (Veveyse) interveniert. Der Ursprung der Verschmutzung konnte festgestellt werden.

Am Dienstag, 21. August 2018, gegen 15.30 Uhr, wurde die Kantonspolizei über die Verschmutzung des Flusses „La Biorde“ in Granges (Veveyse) informiert. In der Tat, am Morgen wurden mehrere tote Fische in dem genannten Fluss durch den Wildschutz entdeckt.

Die Intervention des Forst- und Naturschutzdienstes, des Umweltdienstes und der Kollegen aus dem Kanton Waadt wurde beantragt. Der Ursprung der Verschmutzung fand zwar auf dem Gebiet von Freiburg statt, aber die Folgen sind im Kanton Waadt festzustellen.

Untersuchungen ergaben, dass die Verschmutzung aus den Spülwassertanks eines Unternehmens stammt, die wahrscheinlich mit Chemikalien verunreinigt sind. Das verschmutzte Wasser wurde in einen Klarwasserschacht geleitet.

Das Ökosystem ist stark beeinträchtigt. Mehr als 600 tote Fische wurden aus dem Wasser geholt. Die verantwortliche Person wird der zuständigen Behörde des Kantons Freiburg gemeldet.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg

Was ist los im Kanton Freiburg?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Granges (Veveyse) FR: Gewässer verschmutzt – mehr als 600 Fische tot

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.