Winterthur ZH: Holzstuhl auf fahrendes Taxi geworfen – Eritreer (22) bestreitet Tat

Winterthur ZH: Holzstuhl auf fahrendes Taxi geworfen – Eritreer (22) bestreitet Tat
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Samstagmorgen, 8. September 2018, alarmierte ein Taxifahrer die Stadtpolizei Winterthur, weil ein Mann einen Stuhl gegen sein Fahrzeug geworfen habe. Der vom Taxifahrer Beschuldigte bestreitet indes die Tat.

Die Polizei sucht Zeugen.

Kurz nach 03.00 Uhr alarmierte ein Taxichauffeur die Stadtpolizei Winterthur, weil ein Mann an der Technikumstrasse einen Stuhl gegen sein Auto geworfen habe. Sofort rückte eine Patrouille aus und traf vor Ort auf den 48-jährigen Anzeigeerstatter aus dem Irak und einen 22-jährigen Eritreer, der vom Taxifahrer beschuldigt wurde, den Stuhl geworfen zu haben.

Nach ersten Erkenntnissen fuhr der Taxifahrer durch die Technikumstrasse Richtung Hauptbahnhof, als kurz vor 03.00 Uhr auf der Höhe der Liegenschaft Technikumstrasse 68 ein Holzstuhl gegen das fahrende Fahrzeug geworfen wurde. Der dadurch entstandene Sachschaden beträgt rund 2000 Franken.

Der vom Taxichauffeur beschuldigte Mann wurde polizeilich befragt. Er gab an, friedlich am Spazieren gewesen zu sein und bestreitet, den Stuhl gegen das Auto geworfen zu haben.

Personen, die Angaben zum geschilderten Fall machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Winterthur, Tel. 052 267 51 52 zu melden.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Titelbild: sevenMaps7 – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Holzstuhl auf fahrendes Taxi geworfen – Eritreer (22) bestreitet Tat

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.