Ostschweiz: Über 1000 Personen im öffentlichen Verkehr kontrolliert

Ostschweiz: Über 1000 Personen im öffentlichen Verkehr kontrolliert

SCHWEIZ KANTONSPOLIZEI ST. GALLEN

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Von Freitag auf Samstag (15.09.2018), in der Zeit zwischen 20 Uhr und 1 Uhr, haben die Transportpolizei der SBB, die Polizeikorps der Kantone St.Gallen, Schwyz und Glarus sowie das Grenzwachtkorps und die Militärpolizei, zusammen mit Kontrolleuren des Tarifverbunds OSTWIND, eine Grosskontrolle im öffentlichen Verkehr durchgeführt.

Dabei wurden über tausend Personen kontrolliert.

Ausgehend vom ÖV-Knotenpunkt Ziegelbrücke wurden auf den Strecken Richtung Sargans / Bad Ragaz, Rapperswil, Pfäffikon SZ und Linthal Kontrollen in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Zug und Bus sowie an Bahnhöfen durchgeführt. Nebst polizeilichen Kontrollen fanden auch Fahrausweiskontrollen durch das Kontrollpersonal des Tarifvebund OSTWIND statt. Insgesamt kontrollierten die rund 40 beteiligten Personen in 45 Zügen und auf 20 Bahnhöfen über tausend Personen.

Dabei waren 29 Reisende ohne gültigen Fahrausweis unterwegs. Weiter mussten die beteiligten Polizeikräfte drei Personen wegen Verstössen gegen das Betäubungsmittelgesetz zur Anzeige bringen. Eine Person wurde mit rund 40 Portionen Marihuana angehalten und deswegen festgenommen. 17 Personen wurden von Bahnhofsarealen weggewiesen und rund 10 Personen wurden wegen ihres unangepassten Verhaltens ermahnt.

Das Ziel der Kontrolle bestand darin aufzuzeigen, dass es sich auch in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht um einen rechtsfreien Raum handelt. Zudem wurde mit der stark sichtbaren Präsenz das Sicherheitsgefühl der Reisenden erhöht – dies gemäss diversen Rückmeldungen von Reisenden gegenüber den Einsatzkräften.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei St.Gallen

Was ist los im Kanton Glarus?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Ostschweiz: Über 1000 Personen im öffentlichen Verkehr kontrolliert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.