Auf der Flucht vor dem Fuchs: Warzenenten suchen Schutz bei einer Tankstelle

Auf der Flucht vor dem Fuchs: Warzenenten suchen Schutz bei einer Tankstelle
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei drohender Gefahr ergreift man ja oft instinktiv die Flucht um sich in Sicherheit zu bringen. Offenbar geht es den Tieren da wie den Menschen.

Vier Warzenenten wollten nicht im Gehege bleiben, nachdem ein Fuchs am Sonntagabend in ihre Behausung eingedrungen war und einen Artgenossen ums Leben gebracht hatte.

Die vier Watscheltiere suchten folglich Schutz bei einer nahe gelegenen Tankstelle. Vermutlich in der Hoffnung, dass der Fuchs die Tankstelle nicht aufsuchen wird, machten es sich die Entchen gegen 21 Uhr zwischen den Zapfsäulen gemütlich.

Über eine von der Polizei durchgeführte „Nachbarschaftsbefragung“ wurde bekannt, wohin die Warzenenten gehören. Der Besitzer fing die Ausreisser wieder ein und nahm sie mit nach Hause.

 

Quelle: Polizeipräsidium Aalen
Bildquelle: Polizeipräsidium Aalen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Auf der Flucht vor dem Fuchs: Warzenenten suchen Schutz bei einer Tankstelle

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.