Kanton Luzern: Diverse Schäden durch Sturmtief Fabienne – niemand verletzt

Kanton Luzern: Diverse Schäden durch Sturmtief Fabienne – niemand verletzt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das Sturmtief Fabienne fegte am Sonntagabend über den Kanton Luzern. Verletzt wurde niemand. Vermehrt wurden Baustellenabschrankungen umgestossen.

In der Zeit vom Sonntagabend bis Montagmorgen (23./24. September) sind bei der Luzerner Polizei 12 Meldungen eingegangen. Die Sturmwinde haben dazu geführt, dass in Sempach und Dagmersellen je ein Baum umgefallen ist.

In Dagmersellen wurde zudem eine Bahnunterführung mit Regenwasser angefüllt und in Luzern musste ein Keller wegen Wasser ausgepumpt werden. Die übrigen Meldungen betrafen Baustellenabschrankungen, welche durch den Wind umgestossen wurden. Verletzt wurde niemand. Im Einsatz standen primär die örtlichen Feuerwehren.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Luzern
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Luzern: Diverse Schäden durch Sturmtief Fabienne – niemand verletzt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.