Kriminelle Chaoten werfen mit Steinen auf fahrende Linienbusse – Zeugen gesucht

Kriminelle Chaoten werfen mit Steinen auf fahrende Linienbusse – Zeugen gesucht
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Wir berichteten nun schon wiederholt zu mehreren Gefährlichen Eigriffen in den Strassenverkehr (§ 315b StGB), die sich am vergangenen Wochenende und am folgenden Montagabend an der Beckhauser, Karschhauser und Sedentaler Strasse im Erkrather Ortsteil Hochdahl ereigneten.

In allen Fällen wurde von noch nicht identifizierten Chaoten mit Steinen auf fahrende Linienbusse geworfen. An den Fahrzeugen wurden Scheiben zerstört und teilweise sogar durchschlagen.

Am späten Dienstagabend kam es aktuell erneut zu zwei Verkehrsstraftaten gleicher Art, bei denen glücklicher Weise wieder kein Personen-, jedoch wiederum ein geschätzter Gesamtsachschaden in Höhe von mehr als 1.000,- Euro entstand.

Zwei Busfahrer der Linien 780 und 786 meldeten sich beinahe zeitgleich, gegen 23.00 Uhr und 23.05 Uhr bei der Polizei, nachdem sie unmittelbar zuvor den Bereich Hochdahl und dabei auch wieder die Bereiche Sedentaler und Beckhauser Strasse befahren hatten.

Beide Busfahrer konnten keinen genaueren Tatort benennen, da sie die Schäden erst verspätet bei planmässigen Zwischenstopps an der Haaner Strasse / Jägerhaus bzw. am Hochdahler Markt feststellten und zu diesen Zeitpunkten keine Fahrgäste mehr transportierten und zuvor auch nicht von Zeugen auf die Schäden aufmerksam gemacht worden waren.

An beiden Fahrzeugen wurden wieder rechtsseitige Fahrzeugscheiben zerstört. Im Bus der Linie 786 konnte bei der polizeilichen Spurensuche ein faustgrosser Naturstein gefunden und sichergestellt werden, der eine Scheibe durchschlagen und in einer hinterer, zur Tatzeit offenbar unbesetzten Sitzgruppe des Busses gelandet war.

Die Erkrather Polizei leitete sofort nach bekannt werden der aktuellen Taten erneut intensive Fahndungsmassnahmen ein. Hierbei wurden auch wieder mehrere jugendliche Personen in Tatortnähe angetroffen und überprüft. Ein Tatbeweis oder ein konkreter Tatverdacht gegen eine oder mehrere dieser oder andere Personen konnte jedoch nicht begründet werden.

Die Polizei leitete erneut Strafverfahren wegen Gefährlicher Eingriffe in den Strassenverkehr (§ 315b StGB) sowie weitere intensive Ermittlungen dazu ein. Hierbei hoffen die zuständigen Ermittler dringend auf die Meldung von bislang noch unbekannten Zeugen sowie weitere Hinweise zu tatverdächtigen Personen und ungewöhnlichen Beobachtungen, die in Tatzusammenhängen stehen könnten.

Solche Meldungen und sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon +49 (0)2104 / 9480-6450, bei aktuellen Beobachtungen auch der Notruf 110, weiterhin jederzeit entgegen.






 

Quelle: Polizei Mettmann
Bildquelle: Polizei Mettmann

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kriminelle Chaoten werfen mit Steinen auf fahrende Linienbusse – Zeugen gesucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.