31-Jähriger erstochen – Fahndungserfolg – zwei Männer in der Ukraine verhaftet

31-Jähriger erstochen – Fahndungserfolg – zwei Männer in der Ukraine verhaftet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am 18.08.2017 kam es gegen 14.45 Uhr in Wuppertal-Elberfeld an der Strasse Kipdorf zu einer Auseinandersetzung, bei der ein 31-Jähriger und sein 25-jähriger Bruder durch Messerstiche verletzt wurden.

Der 31-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen.

Am selben Tag konnten zwei tatbeteiligte Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurden sie der Untersuchungshaft zugeführt. Inzwischen wurden sie durch das Landgericht Wuppertal zu langjährigen Jugendstrafen verurteilt. Die Urteile sind noch nicht rechtskräftig.

Nach zwei weiteren Männern im Alter von 23 und 29 Jahren, die dringend verdächtig sind, an der Tat beteiligt gewesen sein, wurde gefahndet. Dabei hatten sich Polizei und Staatsanwaltschaft auch an die Öffentlichkeit gewandt. Zielfahndern des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen gelang es nun, die beiden Flüchtigen in der Ukraine zu lokalisieren und ihre Festnahme durch ukrainische Sicherheitskräfte zu erwirken. Ein Auslieferungsverfahren wurde eingeleitet.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft und Polizei Wuppertal
Artikelbild: Symbolbild © FooTToo – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

31-Jähriger erstochen – Fahndungserfolg – zwei Männer in der Ukraine verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.