Baar ZG / A4a: Sekundenschlaf – LKW-Chauffeur fährt in Autokolonne

Baar ZG / A4a: Sekundenschlaf – LKW-Chauffeur fährt in Autokolonne
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Beim Autobahnende in Baar/Walterswil fuhr ein Lastwagen auf eine stehende Autokolonne auf. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden ist beträchtlich.

Am Dienstag (2. Oktober 2018), kurz vor 13.00 Uhr, kam es beim Autobahnende der A4a in Baar/Walterswil, Fahrtrichtung Sihlbrugg/ZH zu einer Auffahrkollision.

Ein Lastwagenchauffeur konnte nicht rechtzeitig anhalten und fuhr auf dem Normalstreifen auf das letzte von mehreren Autos auf, die vor dem Lichtsignal am Autobahnende standen.

Verletzt wurde niemand. Das in den Unfall involvierte Auto erlitt jedoch Totalschaden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere Zehntausend Franken.

In der Befragung gab der Unfallverursacher an, während der Anhaltephase einen Sekundenschlaf gehabt zu haben, weshalb er nicht vollständig habe anhalten können. Dem 61-Jährigen wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) polizeilich abgenommen. Er wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: Zuger Polizei

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Baar ZG / A4a: Sekundenschlaf – LKW-Chauffeur fährt in Autokolonne

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.