Polizei eskortiert Schwanen-Grossfamilie zum sicheren Nass

02.10.2018 |  Von  |  Deutschland, Polizeinews
Polizei eskortiert Schwanen-Grossfamilie zum sicheren Nass
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine Funkstreife des Einsatz- und Streifendienstes II aus Weende hat am Dienstagvormittag (02.10.18) in Göttingen eine Schwanen-Grossfamilie sicher bis zur Leine eskortiert.

Mami und Papi Schwan und ihre sechs (alle Achtung!) Halbwüchsigen waren einer Passantin gegen 10.30 Uhr im Asternweg aufgefallen. Die Frau informierte die Polizei.

Die anschliessende Eskorte des Schwanenaufzuges bereitete den Polizeikommissaren Christian Müller-Henke und Juri Leon Krisch keine Probleme.

Selbstbewusst trottete die stolze Familie gemächlichen Schrittes weiter über die Godehardstrasse, immer aufmerksam beobachtet von den beiden Polizisten.

An der Leine angekommen, trennten sich dann die Wege. Genau um 11.10 Uhr liess sich Familie Schwan elegant ins sichere Nass gleiten.

Ihre fürsorglichen Begleiter zögerten für einen Moment, zogen es dann aber schweren Herzens doch vor, an Land zu bleiben. Der nächste Einsatz wartete ja auch schon.





 

Quelle: Polizeiinspektion Göttingen
Bildquelle: Polizeiinspektion Göttingen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Polizei eskortiert Schwanen-Grossfamilie zum sicheren Nass

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.