Muri AG: Trotz Führerausweisentzug mit Motorrad unterwegs und verunfallt

Muri AG: Trotz Führerausweisentzug mit Motorrad unterwegs und verunfallt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Trotz Führerausweisentzugs lenkte ein Mann gestern ein Motorrad, das nicht eingelöst war. Dabei stürzte er und zog sich mittelschwere Verletzungen zu.

Auf einer Yamaha war der 38-jährige Schweizer am Dienstag, 16. Oktober 2018, um 18 Uhr in Muri unterwegs.

Als er vom Pilatusring in die Pilatusstrasse einbog, verlor er die Kontrolle über die Enduro-Maschine und stürzte. Dabei erlitt er einen offenen Beinbruch und musste durch die Ambulanz ins Spital gebracht werden.

Die Kantonspolizei Aargau stellte fest, dass der 38-Jährige mit Führerausweisentzug belegt war. Das Motorrad war zudem nicht eingelöst. Aufgrund des Verdachts auf Einfluss von Alkohol und Betäubungsmittel ordnete die Staatsanwaltschaft Muri-Bremgarten eine Blut- und Urinprobe an.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Muri AG: Trotz Führerausweisentzug mit Motorrad unterwegs und verunfallt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.