63-jähriger Schwede will mit Schlagring in den Sicherheitsbereich am Flughafen

63-jähriger Schwede will mit Schlagring in den Sicherheitsbereich am Flughafen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Kurz vor dem Abflug wollte er mit seinem Handgepäck durch die Luftsicherheitskontrolle. Sicherheitskräfte entdeckten aber bei der Handgepäcknachschau einen schwarzen Schlagring.

Konsequenz: Strafanzeige und 300,00 Euro Sicherheitsleistung.

Luftsicherheitsassistenten am Flughafen Hamburg stellten am Samstag bei einer Handgepäckkontrolle eines Reisenden einen Schlagring fest. Ein 63-jähriger schwedischer Staatangehöriger hatte diesen in seinem Handgepäck und wollte ihn mit in den Sicherheitsbereich am Flughafen nehmen.

Da es sich bei einem Schlagring um einen verbotenen Gegenstand nach dem Waffengesetz handelt, stellten hinzugerufene Bundespolizisten diesen sicher. Die Beamten belehrten den 63-jährigen Besitzer und erstatteten Strafanzeige wegen des Verstosses gegen das Waffengesetz. Zudem musste der Mann eine Sicherheitsleistung in Höhe von 300,00 Euro zahlen, bevor er seinen Flug antreten konnte.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Flughafen Hamburg
Artikelbild: Symbolbild (© ra3rn – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

63-jähriger Schwede will mit Schlagring in den Sicherheitsbereich am Flughafen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.