Mörschwil SG / A1: Auto mit fremden Kontrollschildern in Brand geraten

Mörschwil SG / A1: Auto mit fremden Kontrollschildern in Brand geraten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntagabend (28.10.2018), um ca. 20:30 Uhr, hat auf der Autobahn A1 Richtung Rheineck, bei der Verzweigung Meggenhus, ein Auto gebrannt.

Wie sich herausstellte, war das Auto nicht eingelöst und die angebrachten Kontrollschilder missbräuchlich verwendet worden.

Ein 27-jähriger Autofahrer fuhr mit seinem Mitfahrer auf der Autobahn A1 Richtung Rheineck. Dabei bemerkten sie komische Geräusche und hielten bei der Verzweigung Meggenhus auf dem Pannenstreifen an. Anschliessend geriet das Auto in Brand. Der Brand konnte durch die aufgebotene Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden. Das Auto erlitt Totalschaden. Verletzt wurde niemand.

Die ausgerückte Polizeipatrouille zudem stellte fest, dass die montierten Kontrollschilder nicht zu diesem Auto gehörten. Das Auto war somit ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs. Der 27-Jährige wird deswegen bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen zur Anzeige gebracht.



 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Mörschwil SG / A1: Auto mit fremden Kontrollschildern in Brand geraten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.