Rasierklingen in Frikadellen als Köder ausgelegt

Rasierklingen in Frikadellen als Köder ausgelegt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstagmorgen (27. Oktober) hat eine Frau (28) in Köln-Roggendorf/Thenhoven ihren Hund im letzten Moment vor schwersten Verletzungen bewahrt.

Die Kölnerin holte eine mit Rasierklingen versehene Frikadelle aus dem Maul ihres Haustiers. Bei einer Absuche des Waldstücks an der Schloss-Arff-Strasse fanden die alarmierten Polizisten weitere Köder mit Rasierklingen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Kölnerin war gegen 9 Uhr mit ihrem Hund spazieren, als ihr eine Dame entgegenkam und sie vor den Ködern warnte. Nur wenig später, sah die 28-Jährige, wie ihr Vierbeiner etwas vom Boden aufnahm und kaute. Sie holte einen Fleischklops mit mehreren Rasierklingen aus dem Maul, bevor sich das Tier daran verletzte.

Die Polizei sucht Zeugen. Wer hat möglicherweise jemanden beobachtet, der die gefährlichen Köder ausgelegt haben könnte?

Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer: +49 (0) 221 229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de an das Kriminalkommissariat 57 zu wenden.

 

Quelle: Polizeipräsidium Köln
Bildquelle: Polizeipräsidium Köln


Ihr Kommentar zu:

Rasierklingen in Frikadellen als Köder ausgelegt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.