19-jähriger Eritreer bespuckt Einsatzkräfte – tritt nach einem Beamten

19-jähriger Eritreer bespuckt Einsatzkräfte - tritt nach einem Beamten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ein 19-Jähriger, der am Montagmorgen (29. Oktober) im Hauptbahnhof von Beamten der Bundespolizei kontrolliert wurde, bespuckte und trat nach den Einsatzkräften.

Ein 19-jähriger Eritreer wurde im Hauptbahnhof München gegen 08:20 Uhr einer Personenkontrolle unterzogen und sollte zur Dienststelle mitgenommen werden. Hierbei bespuckte der Afrikaner die Einsatzkräfte und trat nach einem Beamten.

Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass der Mann über keinen gültigen Aufenthaltstitel verfügt. Nach Abschluss aller polizeilichen Massnahmen wurde er auf freien Fuss belassen.

Alle Beamten blieben bei dem Vorfall unverletzt und weiterhin dienstfähig.

Der Eritreer reiste erstmals im August 2015 in das Bundesgebiet ein. Er verfügt aktuell über keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente. Die zuständigen Ausländerbehörden werden informiert.

Gegen den 19-Jährigen wird wegen Körperverletzung, tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung ermittelt.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion München
Bildquelle: Bundespolizeiinspektion München

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Nach Abschluss aller polizeilichen Massnahmen wurde er auf freien Fuss belassen.????häää

Ihr Kommentar zu:

19-jähriger Eritreer bespuckt Einsatzkräfte – tritt nach einem Beamten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.