Kanton Thurgau: Sachbeschädigungen und Unfug an Halloween – Kapo zieht Bilanz

Kanton Thurgau: Sachbeschädigungen und Unfug an Halloween – Kapo zieht Bilanz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Dank verstärkter Patrouillentätigkeit der Kantonspolizei Thurgau konnten Sachbeschädigungen an Halloween verhindert werden. Es kam zu rund einem halben Dutzend Meldungen.

Bis Donnerstagmorgen gingen bei der Kantonalen Notrufzentrale rund ein halbes Dutzend Meldungen im Zusammenhang mit Halloween ein. Es betrafen diese Unfug und Sachbeschädigungen, beispielsweise durch Eier, die an Hausfassaden geworfen wurden.

Die Kantonspolizei Thurgau war am Abend und in der Nacht mit zusätzlichen Patrouillen unterwegs und kontrollierte Jugendliche. Dabei zogen die Polizistinnen und Polizisten unter anderem mehrere Eier, einen Baseballschläger und eine Soft-Air-Waffe ein.

In St. Margarethen hat ein 39-jähriger Hausbewohner kurz vor 20.30 Uhr eine Kettensäge vor seiner Haustüre laufen lassen. Mehrere Kinder befanden sich in diesem Moment auf der gegenüberliegenden Strassenseite. Die genauen Umstände werden abgeklärt.

 

Quelle: Kantonspolizei Thurgau
Artikelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Thurgau

Was ist los im Kanton Thurgau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Kanton Thurgau: Sachbeschädigungen und Unfug an Halloween – Kapo zieht Bilanz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.