Autolenkerin (37) findet am Kopf blutenden Asylbewerber aus Syrien (33) und hilft ihm

Autolenkerin (37) findet am Kopf blutenden Asylbewerber aus Syrien (33) und hilft ihm
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine 37-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck fuhr am 6. November 2018 gegen 6:05 Uhr mit ihrem Pkw auf der Kronbergstrasse, L1284, Richtung Ortschaft Abtsdorf, Gemeinde Attersee am Attersee.

In Innerlohen, Gemeinde Strass im Attergau, bemerkte sie plötzlich das Aufscheinen von Reflektoren eines am Fahrbahnrand liegenden Elektro-Fahrrades. Die Frau blieb sofort stehen und stieg aus.

Unmittelbar neben dem Fahrrad fand sie einen am Kopf blutenden 33-jährigen Asylwerber aus Syrien, der im Bezirk Vöcklabruck wohnhaft ist. Dieser war kaum ansprechbar. Daraufhin wählte die 37-Jährige den Notruf.

Der Mann wurde bei dem Sturz unbestimmten Grades verletzt und in das Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck bzw. wenig später in den Neuromed Campus nach Linz eingeliefert. Aufgrund der Sachlage vor Ort wird derzeit davon ausgegangen, dass der Radfahrer aufgrund einer Kollision mit einem Reh zu Sturz kam.

 

Quelle: LPD Oberösterreich
Artikelbild: Symbolbild (© visualpower – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Autolenkerin (37) findet am Kopf blutenden Asylbewerber aus Syrien (33) und hilft ihm

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.