Bankmitarbeiterin verhindert Love-Scamming-Betrug – 71-Jährige uneinsichtig

Bankmitarbeiterin verhindert Love-Scamming-Betrug - 71-Jährige uneinsichtig
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine 71-jährige Schwerinerin wollte am vorgestrigen Tag über 11.000 Euro vom ihrem Konto ins Ausland überweisen.

Im einem Datingportal hatte sie einen Mann kennengelernt, der das Geld erhalten sollte.

Eine aufmerksame Bankmitarbeiterin kam dies verdächtig vor, sie informierte zum Glück die Polizei, die Überverweisung wurde verhindert.

Wie geschickt bei dieser Masche vorgegangen wird, zeigt, dass die 71-Jährige völlig uneinsichtig war. Sie wollte nicht wahrhaben, dass es sich um eine längst bekannte Betrugsmasche handeln könnte.

Die Polizei geht von einem sogenannten Fall des „Love Scamming“ aus. Beim „Love Scamming“ oder „Romance Scamming“ (deutsch: Liebesbetrug) werden dem Betrugsopfer romantische Absichten vorgegaukelt, um es finanziell auszunehmen. Das führt nicht nur zu emotionaler Enttäuschung und Demütigung der Opfer, sondern kann bis zu ihrem finanziellen Ruin führen.

 

Quelle: Polizeiinspektion Schwerin – überarbeitet von der belmedia Redaktion
Artikelbild: Symbolbild (© Olena Yakobchuk – shutterstock.com)


Ihr Kommentar zu:

Bankmitarbeiterin verhindert Love-Scamming-Betrug – 71-Jährige uneinsichtig

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.