Zürich ZH: Party ausser Kontrolle geraten – Flaschenwerfer (Schweizer, 14) verhaftet

Zürich ZH: Party ausser Kontrolle geraten – Flaschenwerfer (Schweizer, 14) verhaftet
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstagabend, 10. November 2018, uferte im Kreis 9 eine private Party derart aus, dass die Stadtpolizei Zürich ausrücken musste. Eine Person wurde verhaftet.

Kurz vor 22.00 Uhr rückten Patrouillen der Stadtpolizei Zürich aufgrund einer Meldung zu einer Party an die Aargauerstrasse aus, da diese angeblich ausser Kontrolle geraten sei.

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf weit über hundert ungeladene Gäste, welchen der Einlass nicht gewährt wurde. Diese standen auf der Strasse und behinderten den vorbeifahrenden Verkehr. Aus der Menschenmasse heraus wurden die Polizisten mit Feuerwerkskörpern, Steinen und Flaschen beworfen. Ein 14-jähriger mutmasslicher „Flaschenwerfer“ (Schweizer) konnte in der Folge verhaftet werden. Verletzt wurde niemand. Aufgrund der polizeilichen Präsenz gingen die ungebetenen Gäste ihres Weges, ohne dass ein weiter Einsatz der Polizei nötig wurde.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Party ausser Kontrolle geraten – Flaschenwerfer (Schweizer, 14) verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.