Kanton Freiburg: Sichtbar im Strassenverkehr – Präventionskampagne

Kanton Freiburg: Sichtbar im Strassenverkehr - Präventionskampagne
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das zweite Mal in Folge wird die Kantonspolizei Freiburg sich ab dem 15. November 2018 an der Kampagne „MADE VISIBLE“ des TCS, des bfu und des Fonds für Verkehrssicherheit beteiligen. Diese fällt mit der zwölften Ausgabe „Tag des Lichts“ zusammen und dauert bis Ende des Monats.

Mit den dunkleren Jahreszeiten und kürzeren Tagen trägt die Sichtbarkeit jedes Verkehrsteilnehmers zur Sicherheit bei. Ab dem 15. November, Datum des 12. Tag des Lichts, wird die Kantonspolizei Freiburg die Kampagne „ MADE VISIBLE“ des TCS, des bfu und des Fonds für Verkehrssicherheit aktiv unterstützen.

Bis Ende des Monats werden die Beamten in den Einkaufszentren des Kantons eine präventive Präsenz gewährleisten, um möglichst viele Personen auf die Problematik der Sichtbarkeit aufmerksam zu machen, insbesondere Fussgänger und Zweiradfahrer. Die Polizei wird insbesondere am 15. November 2018 zwischen 15.30 Uhr und 20.30 Uhr im Fribourg Centre zum Start der Kampagne präsent sein.

Die Bevölkerung hat somit die Gelegenheit, das von westschweizerischen Polizeikorps entwickelte Virtual- Reality-Spiel zu entdecken, das sie ermutigen soll, durch die Emotionen, die sie durch das Spiel erfahren, die richtigen Verhaltensweisen anzunehmen.

In der Nähe von Fussgängerstreifen, Bushaltestellen, usw., wird ein besonderes Augenmerk auf die sogenannten „ schwachen“ Verkehrsteilnehmer wie Fussgänger und Fahrradfahrer gelegt, um Sie darauf hinzuweisen, dass ihre Sichtbarkeit eine beschützende Rolle spielen kann. Es werden reflektierende Taschen und Flyers mit Präventionsratschlägen verteilt.



Fussgänger, Jogger

• Helle Kleidung und reflektierende Elemente machen Sie bereits auf 140m sichtbar, gegenüber 25m bei dunklen Kleidern. Die Lenker werden somit mehr Zeit zum Reagieren haben.
• Um jederzeit gesehen zu werden, seien Sie rundum sichtbar (360°).
• Stürzen Sie sich nicht auf die Fahrbahn! Vor dem Überqueren den Blickkontakt suchen.

Fahrradfahrer

• Bevor Sie auf das Velo steigen, überprüfen Sie den Zustand des Vorder- und Rücklichts.
• Ist Ihr Fahrrad gut ausgerüstet? Ein weisser Rückstrahler vorne, ein roter hinten und orange an den Pedalen sind obligatorisch.
• Nichtgewähren des Vortritts ist die hauptsächliche Unfallursache von Fahrradfahrern: seine auch Sie rundum sichtbar (360°) und zeigen Sie jede Richtungsänderung klar an.
• Seitlich sichtbar: statten Sie das Fahrrad mit reflektierendem Material für Speichen oder reflektierenden Reifen aus.

Motorfahrzeuglenker

• Kontrollieren Sie vor der Abfahrt die Beleuchtung und die Richtungsanzeiger.
• Halten Sie stets die Lichter, die Rückspiegel, die Frontscheibe, die Seiten- und Heckscheibe für eine bessere Sicht sauber.
• Passen Sie Ihre Geschwindigkeit und Ihre Beleuchtung, tags wie nachts, den Witterungsverhältnissen und der Sicht an.
• Schalten Sie das Licht ein – auch tags!
• Lassen Sie evtl. Ihre Augen kontrollieren. Ein Besuch beim Optiker kann ein Leben retten.
• Schnee und Eis gehören nicht auf ein Fahrzeug, weder auf den Scheiben noch auf dem Dach.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Bildquelle: Kantonspolizei Freiburg

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Freiburg: Sichtbar im Strassenverkehr – Präventionskampagne

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.