44 gefrorene und über 100 lebende Hunde gefunden – 65-jährige Frau angeklagt

44 gefrorene und über 100 lebende Hunde gefunden - 65-jährige Frau angeklagt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die New Jersey State Police hat Donna Roberts, 65, aus Shamong Township, N. J., verhaftet, weil sie mehr als 100 Hunde unter bedauernswerten und unmenschlichen Bedingungen in und um ihr Zuhause an der Oakshade Road gehalten hat.

Am Dienstag, dem 13. November, kamen Detektive von der Red Lion Station zum Wohnort von D. Roberts, um die Gesundheitsabteilung von Burlington County bei einer Inspektion zu unterstützen. Als die Detektive ankamen, beobachteten sie Beweise für Tierquälerei, die verschiedenen Hunderassen auf dem Grundstück zugefügt wurden. Der Geruch von tierischen Fäkalien und Ammoniak durchdrang das Innere des Wohnsitzes, wodurch einige der Einsatzkräfte Schwindel und Übelkeit verspürten.

Nach weiteren Ermittlungen entdeckten Detektive 130 lebende Hunde und 44 verstorbene Hunde, die in Plastiktüten verpackt und in Gefriergeräten im ganzen Haus aufbewahrt wurden. Es wurde festgestellt, dass sich vier der Hunde in einem kritischen Zustand befanden und in eine Notfallklinik transportiert werden mussten. Die restlichen Hunde wurden vor Ort von Tierheimarbeitern untersucht und behandelt.

„Obwohl die Umstände der 44 Hunde, die in Plastiktüten in Gefriergeräten entdeckt wurden, noch untersucht werden, sind die bedauerlichen und unmenschlichen Lebensbedingungen, die die geretteten Hunde zu ertragen gezwungen wurden, tragisch“, sagte Colonel Patrick Callahan von der New Jersey State Police .

„Beamte leisten einen Eid, um Leben zu schützen, einschliesslich des Lebens und des Wohlergehens von Haustieren, die für Missbrauch anfällig sein können.“

„Dem BCPO war bekannt, dass die Inspektion durch die Gesundheitsabteilung von Burlington County gemäss der kürzlich verabschiedeten Verordnung der Gemeinde Shamong über die Unterbringung von Tieren durchgeführt werden sollte“, sagte Scott Coffina, Staatsanwalt des Burlington County.

„Als der Kontakt mit der Bewohnerin Besorgnis über das Wohlergehen der Tiere auf dem Grundstück auslöste, strebten wir einen Durchsuchungsbefehl an, der dann von der Staatspolizei ausgeführt wurde. Wir sind entsetzt über die schrecklichen Bedingungen, denen diese Hunde ausgesetzt waren. Daher habe ich Anklage gegen die Eigentümerin Donna Roberts erhoben. Ich möchte die Staatspolizei für ihre Professionalität und ihr Mitgefühl loben. Ich danke dem Gesundheitsamt von Burlington County und den vielen Freiwilligen für die Unterstützung, die bei der Pflege dieser Hunde gezeigt wurde. “

Donna Roberts wurde wegen Tierquälerei angeklagt und mit einem anstehenden Gerichtsdatum freigelassen.

Der Fall wird von der Staatsanwaltschaft in Burlington County verfolgt.

Anklagen sind blosse Anschuldigungen, und der Angeklagte gilt bis zum Beweis seiner Schuld als unschuldig.

Update

Zu diesem Zeitpunkt wurden 161 lebende Hunde geborgen. Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen. Derzeit sind keine weiteren Informationen verfügbar.





 

Quelle: New Jersey State Police
Bildquelle: New Jersey State Police

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Zum Glück gerettet. Arme Tiere.aber man muss Miss Roberts nur in die Augen schauen. Bei uns in der Schweiz lässt sich das veterinärsarzt viel Zeit mit verfolgen von tierleid.gibt mehr als genug Fälle. Könnt gerne mal darüber lesen……

Ihr Kommentar zu:

44 gefrorene und über 100 lebende Hunde gefunden – 65-jährige Frau angeklagt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.