Wert zu hoch für das Atemalkoholtestgerät

Wert zu hoch für das Atemalkoholtestgerät
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine 34-Jährige meldete sich gestern Nachmittag, den 18.11.2018 am Servicepoint der DB-AG am Hauptbahnhof Rostock und bat um polizeiliche Hilfe.

Kurze Zeit später trafen die Beamten der Bundespolizei, welche sich zu diesem Zeitpunkt im Streifendienst am Bahnhof befanden, die Frau sitzend in der Vorhalle an der Nordseite des Bahnhofes an.

Hier konnten die Polizisten feststellen, dass die Frau offensichtlich stark angetrunken war.

Bei einem Atemalkoholtest konnte das Gerät den Wert nicht anzeigen, da dieses nur für Werte bis fünf Promille ausgelegt ist. Ein wenig später erneut durchgeführter Test ergab dann einen Wert von genau fünf Promille.

Daraufhin wurde der Rettungsdienst angefordert und die Frau in eine Rostocker Klinik verbracht.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Rostock
Artikelbild: Symbolbild (© Komkrich Marom – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Wert zu hoch für das Atemalkoholtestgerät

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.