Oberriet SG: Auffahrkollision mit drei Autos – ein Auto in Brand geraten

Oberriet SG: Auffahrkollision mit drei Autos – ein Auto in Brand geraten
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Dienstag (20.11.2018), um 17:15 Uhr, ist es auf der Staatsstrasse zu einer Auffahrkollision mit drei beteiligten Autos gekommen. Ein Auto geriet in Brand, konnte aber durch eine Drittperson gelöscht werden.

Es entstand Sachschaden von mehr als 20’000 Franken.

Drei Personen waren mit ihren Autos von Oberriet in Richtung Altstätten unterwegs. Als die vorderste Person, ein 75-jähriger Mann, sein Auto abbremste um in die Ondereggerstrasse abzubiegen, bremste auch die nachfolgende 28-jährige Frau ihr Auto ab.

Der nachfolgende 51-jährige Mann bemerkte das zu spät und leitete eine Vollbremsung ein. Eine Kollision konnte aber nicht mehr verhindert werden. Das hinterste Auto fing im Bereich des Motors zu brennen an. Eine dazugekommene Person konnte das Feuer mit einem Feuerlöscher löschen. Die Strasse musste kurzzeitig gesperrt werden. Die Feuerwehr Altstätten richtete eine Umleitung ein. Die aufgebotene Ambulanz wurde letztlich nicht benötigt.




 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Bildquelle: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Oberriet SG: Auffahrkollision mit drei Autos – ein Auto in Brand geraten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.