Zöllnerin geht auf Schatzsuche und enttarnt Drogenversteck

Zöllnerin geht auf Schatzsuche und enttarnt Drogenversteck
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

116 Gramm Marihuana fand eine Zöllnerin bereits Anfang November zufällig in ihrer Freizeit, als sie sich einer modernen Schnitzeljagd namens „Geocaching“ widmete.

Die Beamtin des Hauptzollamtes Potsdam suchte gemeinsam mit ihrer Familie im Stadtgebiet von Potsdam nach einem versteckten Geocaching-Behältnis und wurde dabei abseits des Weges auf zwei verdächtig wirkende Päckchen aufmerksam. Diese hatten insgesamt die Grösse eines Zwei-Pfund-Brotes und legten den Verdacht von Schmuggelzigaretten oder Drogen nahe.

Die Zöllnerin informierte ihre diensthabenden Kollegen. Diese stellten die Päckchen sicher und identifizierten den Inhalt wenig später als Marihuana. Der Fund wurde an die Polizei übergeben.

„Wir sind froh, dass diese Pakete nicht spielenden Kindern in die Hände gefallen sind.“, so die 31-jährige Zöllnerin zu ihrem Zufallsfund.

Zusatzinformation Geocaching: Beim Geocaching handelt es sich um eine moderne Form der Schatzsuche, bei der mithilfe von GPS-Geräten oder Mobiltelefonen versteckte Behältnisse aufgespürt werden. In Deutschland gibt es zirka 350.000 sogenannte Geocache-Verstecke.

 

Quelle: Hauptzollamt Potsdam
Artikelbild: Symbolbild (© Topperest – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zöllnerin geht auf Schatzsuche und enttarnt Drogenversteck

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.