Todesfall nach Narkoseeinleitung: Obduktion des 14-Jährigen durchgeführt

Todesfall nach Narkoseeinleitung: Obduktion des 14-Jährigen durchgeführt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Mittwoch vergangener Woche (21.11.) verstarb ein 14-jähriger Junge in einem Bielefelder Krankenhaus, nachdem es am Vortag zu Komplikationen im Rahmen einer Narkoseeinleitung im St. Elisabeth Hospitals Gütersloh gekommen war [Polizei.news berichtete].

Die Polizei hat daraufhin die Ermittlungen aufgenommen.

Im Rahmen der fortdauernden Ermittlungen wurde am gestrigen Abend (26.11.) die Obduktion des 14-jährigen Güterslohers durchgeführt.

Die Todesursache ist weiterhin ungeklärt.

Aus diesem Grund wurden von der Staatsanwaltschaft Bielefeld weitere Untersuchungsaufträge an die Mediziner des Institutes für Rechtsmedizin erteilt.

Darüber hinaus soll das im Rahmen der Narkoseeinleitung benutzte Sauerstoffgerät durch einen Sachverständigen für medizinische Geräte gutachterlich untersucht werden.

Sobald weitere Erkenntnisse zur Todesursache des 14-Jährigen vorliegen, wird unaufgefordert nachberichtet.

 

Quelle: Polizei Gütersloh
Artikelbild: Symbolbild (© Dragana Gordic – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Todesfall nach Narkoseeinleitung: Obduktion des 14-Jährigen durchgeführt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.