Winterthur ZH: Trickdieb macht „Hausbesuche“ – die Polizei warnt

Winterthur ZH: Trickdieb macht „Hausbesuche“ – die Polizei warnt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Im November 2018 ereigneten sich in der Stadt Winterthur mehrere Trickdiebstähle mit immer gleicher Vorgehensweise. Dabei wurde Deliktsgut im Wert von mehreren tausend Franken entwendet.

Die Stadtpolizei Winterthur rät zur Vorsicht im Zusammenhang mit „unangemeldeten Hausbesuchen“.

Im November 2018 wurden bis dato drei Trickdiebstähle bei der Stadtpolizei Winterthur angezeigt, die sich nach dem gleichen Schema abspielten. Ein unbekannter Mann erschien am Wohnort der Opfer (meist ältere Personen) bedrängte diese und gab vor, er müsse die Lampen in der Wohnung kontrollieren. Der Unbekannte verschaffte sich auf diese Weise Zutritt zur Wohnung der Opfer und gelangte so ans Deliktsgut, vorwiegend Schmuck, den er unbemerkt an sich nahm und damit die Wohnung wieder verliess. Der Deliktsbetrag beträgt insgesamt mehrere tausend Franken.

Die Stadtpolizei Winterthur hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet und fahndet nach der unbekannten Täterschaft. Im Weiteren bittet sie, verdächtige Beobachtungen und/oder Situationen unverzüglich zu melden (Telefon 117).

Präventionstipps

• Lassen Sie keine Ihnen unbekannte Person in die Wohnung, vor allem dann nicht, wenn Sie alleine in der Wohnung sind.
• Benützen Sie immer Sperrbügel und Spion, wenn es klingelt oder schauen Sie aus dem Fenster, so finden Sie heraus, wer vor Ihrer Tür ist, ohne die Türe (ganz) zu öffnen.
• Wenn jemand vorgibt, zum Beispiel Handwerksarbeiten erledigen zu wollen, verlangen Sie einen Ausweis und erkundigen Sie sich telefonisch beim angeblichen Auftraggeber. Achtung: Suchen Sie die entsprechende Telefonnummer immer selbst im Internet oder im Telefonbuch und lassen Sie sich von der Person an Ihrer Haustüre nicht irgendeine Handy-Nummer geben. Ein Komplize könnte unter der Handy-Nummer einen Mitarbeiter der Gemeinde oder der Hausverwaltung „spielen“. Schliessen Sie ausserdem die Tür, bis Sie abgeklärt haben, ob die Person wirklich einen solchen Auftrag auszuführen hat.
• Lassen Sie im Zweifel eine Person nicht ins Haus. Riskieren Sie lieber unhöflich und misstrauisch zu sein, als sich bestehlen zu lassen.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Artikelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Trickdieb macht „Hausbesuche“ – die Polizei warnt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.