Hinsehen statt Wegdrehen: Busfahrer bringt alkoholisierte Jugendliche zur Polizei

Hinsehen statt Wegdrehen: Busfahrer bringt alkoholisierte Jugendliche zur Polizei
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ungewöhnlichen Anblick bot ein haltender Linienbus gestern Abend vor dem Polizeirevier in Grevesmühlen.

Der aufmerksame Busfahrer hielt entgegen seiner normalen Fahrtstrecke gestern Abend gegen 19:45 Uhr den Bus vor unserer „Haustür“ und teilte den Mitarbeitern des Polizeireviers Grevesmühlen mit, dass sich zwei Kinder im Bus befänden, die offensichtlich alkoholisiert wären.

Die Beamten nahmen die beiden in ihre Obhut und stellten bei dem 12-jährigen Jungen keinen Hinweis auf die Einnahme von Alkohol fest. Der Junge wurde von seinen Eltern von der Dienststelle abgeholt.

Das Ergebnis eines Alkoholtests bei der 15-jährigen Jugendlichen ergab hingegen einen Wert von 1,67 Promille. Aufgrund des Zustandes der Jugendlichen wurde ein Rettungswagen gerufen, der das Mädchen ins Krankenhaus nach Wismar brachte.

Die Person, die der Jugendlichen den Alkohol überliess, erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verstosses gegen das Jugendschutzgesetz.

Die Polizei bedankt sich bei dem Busfahrer auf diesem Weg fürs Hinsehen statt Wegdrehen.

 

Quelle: Polizeiinspektion Wismar
Artikelbild: Symbolbild (© svershinsky – shutterstock.com)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Hinsehen statt Wegdrehen: Busfahrer bringt alkoholisierte Jugendliche zur Polizei

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.