Erhebliche Menge Betäubungsmittel bei Hausdurchsuchung sichergestellt

Erhebliche Menge Betäubungsmittel bei Hausdurchsuchung sichergestellt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Aufgrund von Hinweisen und polizeilichen Ermittlungen ergab sich der Verdacht, dass in Gurtnellen Hanf angebaut wird.

Am Montag, 12. November 2018, kam es in den Räumlichkeiten der verdächtigen Personen zu einer Hausdurchsuchung. Dabei konnten knapp zwei Kilogramm Marihuana, wenige Gramm Haschisch sowie weitere Betäubungsmittelutensilien fest- und sichergestellt werden.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Uri führten zu zwei Schweizern im Alter von 19 und 21 Jahren. Im Zuge der Einvernahmen zeigten sich die Männer geständig, die Pflanzen angebaut und gemäss ihren Angaben, für den Eigenkonsum produziert zu haben. Sie müssen sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Staatsanwaltschaft Uri verantworten.

 

Quelle: Kapo Uri
Bildquelle: Kapo Uri

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Erhebliche Menge Betäubungsmittel bei Hausdurchsuchung sichergestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.