Stadt St.Gallen: Schnee führt zu Unfällen und Stau – viel Arbeit für die Stadtpolizei

Stadt St.Gallen: Schnee führt zu Unfällen und Stau - viel Arbeit für die Stadtpolizei
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Seit dem frühen Donnerstagmorgen (10.01.2019) schneit es in der Stadt St.Gallen ununterbrochen. Im Verlauf des Tages kam es zu diversen Verkehrsunfällen, wobei niemand verletzt wurde.

Ebenso gab es Staus, Verkehrsbehinderungen und Verspätungen im öffentlichen Verkehr. Mit unermüdlichem Einsatz kämpft das Tiefbauamt gegen die Schneemassen an.

Seit Donnerstagmorgen vor 6 Uhr schneit es in der Stadt St.Gallen ununterbrochen. Die Strassen und Wege sind schneebedeckt und der andauernde Schneefall gestaltet die Arbeiten als sehr aufwändig. Mit 200 Mitarbeitenden und gegen die 100 Fahrzeuge und Maschinen steht das Tiefbauamt St.Gallen im Einsatz.

In der ganzen Stadt müssen die Strassen und Wege vom Schnee geräumt werden. Zusätzlich müssen die Schneemassen abtransportiert werden, da diese ansonsten die weitere Schneeräumung behindern. Innert kürzester Zeit müssen die Strassen aufgrund des vielen Neuschnees erneut gesäubert werden. Prioritär werden die Hauptverkehrsachsen, jene Strassen des öffentlichen Verkehrs sowie wichtige Zufahrten zu Gebäuden wie Spitälern, etc. behandelt. Eine andere Priorisierung könnte ansonsten weitere bzw. grössere Verkehrsbehinderungen zur Folge haben.

Zu kämpfen haben auch die Verkehrsbetriebe St.Gallen mit der aktuellen Strassensituation. Der verlangsamte Verkehrsfluss, die Staus oder Verkehrsbehinderungen führen über den ganzen Tag zu Verspätungen.

Bei der Stadtpolizei St.Gallen gingen diverse Meldungen über blockierte Strassen ein. Die Verkehrsbehinderungen konnten meist vor dem Eintreffen der Polizei gelöst werden. Dennoch führten die Behinderungen teilweise zu Staus. Grössere Einschränkungen gab es aufgrund eines Unfalls beim Kreisel Spisertor.

Durch eine Kollision zwischen einem Lieferwagen und einem Linienbus verkeilte sich der Bus und konnte nicht mehr weiterfahren. Aufgrund dessen musste die Lämmlisbrunnenstrasse stadteinwärts gesperrt werden und für die Appenzeller Bahnen war die Durchfahrt nicht mehr möglich. Während mehr als einer Stunde leistete die Stadtpolizei Verkehrsdienst, bis der Bus wieder fahrbar war.



Zudem gab es drei weitere kleinere Unfälle, bei welchen sich wie auch beim Vorfall am Spisertor niemand verletzte. Nebst den Unfällen musste die Stadtpolizei St.Gallen fünf Autos abschleppen, welche ihre Fahrzeuge im Parkverbot abgestellt hatten und die Schneeräumung blockierten.

Im Verlauf des Abends sollten die Niederschläge nachlassen. Dennoch ist mit schneebedeckten oder vereisten Fahrbahnen zu rechnen, weshalb weiterhin Vorsicht geboten ist.



 

Quelle: Stadtpolizei St.Gallen
Bildquelle: Stadtpolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Stadt St.Gallen: Schnee führt zu Unfällen und Stau – viel Arbeit für die Stadtpolizei

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.