St. Margrethen SG: Serbischer LKW mit schweren Mängeln an Grenze gestoppt

St. Margrethen SG: Serbischer LKW mit schweren Mängeln an Grenze gestoppt
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Spezialisten der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) haben am Grenzübergang St. Margrethen (SG) einen serbischen Lastwagen mit schweren technischen Mängeln und manipuliertem Abgassystem angehalten. Das Fahrzeug durfte nicht mehr weiterfahren.

Der Fahrzeuglenker wurde der Kantonspolizei St. Gallen übergeben.

St. Margrethen/Au (SG): Am 7. Januar 2019 haben EZV-Mitarbeitende am Grenzübergang St. Margrethen einen serbischen LKW kontrolliert. Dabei wurden am Fahrzeug erhebliche technische Mängel festgestellt. So wies der mit einem 30 Tonnen schweren Raupenbagger beladene Tiefgang-Auflieger nebst nicht voll funktionsfähigen Bremsen, ein durchgehend gebrochenes Chassis auf.

Zudem funktionierten die Bremsen bei der Antriebsachse nicht richtig, das ABS-Antiblockiersystem war defekt und das Abgassystem manipuliert.

Dem 29-jährigen serbischen Fahrer fehlte auch die nötige Bewilligung für den Sondertransport mit Übermassen und Gewichten.

Dem LKW wurde aufgrund der schweren Mängel die Weiterfahrt verweigert. Der betroffene Lastwagenfahrer wurde der Kantonspolizei St. Gallen übergeben. Er muss mit einer Verzeigung und einer erheblichen Busse rechnen.

Die Eidgenössische Zollverwaltung vollzieht an der Grenze unter anderem auch Aufgaben im Rahmen des Strassenverkehrs-Gesetzes und leistet damit einen aktiven Beitrag zur Sicherheit im Strassenverkehr und zum Umweltschutz.



 

Quelle: EZV
Bildquelle: EZV


Ihr Kommentar zu:

St. Margrethen SG: Serbischer LKW mit schweren Mängeln an Grenze gestoppt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.