Hohtenn VS: Raserdelikt im Tunnel mit nichtqualifizierter Angetrunkenheit

Hohtenn VS: Raserdelikt im Tunnel mit nichtqualifizierter Angetrunkenheit

Contrôle vitesse radar

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Montagabend, 4. Februar 2019 wurde ein Personenwagen im Mittaltunnel mit einer Geschwindigkeit von 162 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h gemessen.

Atemlufttests beim Lenker ergaben zudem eine nichtqualifizierte Angetrunkenheit. Der Führerausweis wurde noch auf Platz entzogen und das Fahrzeug sichergestellt.

Ein 28-jähriger Walliser fuhr um 18:20 Uhr mit seinem Personenwagen auf der Lötschentalstrasse in Richtung Steg. Im Mittaltunnel wurde das Fahrzeug mittels stationärem Radargerät mit einer Brutto-Geschwindigkeit von 162 km/h anstelle der erlaubten 80 km/h gemessen. Dies entspricht – nach Abzug der Toleranz von 7 km/h – einer Netto-Geschwindigkeitsüberschreitung von 75 km/h.

Darüber hinaus ergaben Atemlufttests beim Lenker eine nichtqualifizierte Angetrunkenheit. Der Führerausweis des Mannes wurde auf Platz entzogen. Zudem wurde sein Fahrzeug sichergestellt.

Der Lenker, mit Wohnsitz in der Region Oberwallis, wird bei der Staatsanwaltschaft sowie bei der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt (DSUS) verzeigt. Neben dem Entzug des Führerausweises für mindestens zwei Jahre droht dem Fahrer eine Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr.

 

Quelle: Kantonspolizei Wallis
Bildquelle: Kantonspolizei Wallis

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Hohtenn VS: Raserdelikt im Tunnel mit nichtqualifizierter Angetrunkenheit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.