Ab 15 Grad Aussentemperatur droht für Hunde in parkierten Autos Lebensgefahr

27.02.2019 |  Von  |  News, Schweiz, Tierwelt
Ab 15 Grad Aussentemperatur droht für Hunde in parkierten Autos Lebensgefahr
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Sobald die Temperaturen 15 Grad erreicht haben, wird alle Jahre wieder das gleiche traurige Thema aktuell: In parkierten Autos eingesperrte Hunde laufen Gefahr, einen tödlichen Hitzschlag zu erleiden.

Die Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz macht auf die Problematik aufmerksam – und jeder kann mithelfen.

Es ist eine tödliche Gefahr, die oft unterschätzt wird: Bereits bei milden 15 Grad Aussentemperatur heizt sich der Innenraum eines ungeschützt parkierten Autos auf 50 Grad und mehr auf. Auch Autos, die gerade noch im Schatten standen, können nach einiger Zeit von der Sonne erfasst und so zur Todesfalle für den darin eingesperrten Hund werden. Ein spaltbreit geöffnetes Fenster leistet keinerlei Abkühlung. Innerhalb kürzester Zeit erleidet der Vierbeiner einen Hitzschlag, der leider oft tödlich endet.

Bei der Stiftung können im Webshop unter www.susyutzinger.ch oder telefonisch kostenlose Broschüren „Erste Hilfe für Hund & Katze“ und „Tiere haben Rechte“ und Plakate „Todesfalle Auto“ in verschiedenen Grössen (Weltformat, A1, A3, A4, A5) sowie Kleber für Eingangstüren von Geschäftslokalen und Einkaufscentren angefordert werden. Die Broschüren geben wertvolle Tipps und Anleitungen für richtiges Handeln im Ernstfall.








 

Quelle: Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz
Bildquelle: Susy Utzinger Stiftung für Tierschutz


Ihr Kommentar zu:

Ab 15 Grad Aussentemperatur droht für Hunde in parkierten Autos Lebensgefahr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.