Bern BE: Arbeitsgespräch zwischen Polizeichef, Europol- und Fedpol-Direktorin

Bern BE: Arbeitsgespräch zwischen Polizeichef, Europol- und Fedpol-Direktorin
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Donnerstag bzw. Freitag traf Polizeichef Jules Hoch in Bern mit der Direktorin des Schweizer Bundesamtes für Polizei (Fedpol) Nicoletta della Valle und der Direktorin von Europol Catherine de Bolle zu einem Arbeitsgespräch zusammen.

Liechtenstein und die Schweiz können als Nicht-EU-Staaten keine Vollmitglieder bei Europol sein.

Aus diesem Grund haben beide Länder mit Europol ein Abkommen zur operativen und strategischen Zusammenarbeit geschlossen. Die Landespolizei fungiert daher seit 2013 als Nationale Kontaktstelle für die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch mit dem europäischen Polizeiamt.


Europol-Direktorin Catherine de Bolle und Polizeichef Jules Hoch

Europol-Direktorin Catherine de Bolle und Polizeichef Jules Hoch


Mit der seit gut einem Jahr im Amt befindlichen Direktorin von Europol wurden beim trilateralen Treffen die aktuelle Zusammenarbeit sowie mögliche Optimierungen bei der Einbindung von Schengen Assoziierte Staaten wie Liechtenstein und die Schweiz besprochen. Am Rande des Treffens kam es ebenfalls zu einem bilateralen Austausch von Polizeichef Jules Hoch mit der Europol-Direktorin, bei dem spezifische Themen, der für die Landespolizei sehr wertvollen und guten Zusammenarbeit besprochen wurden.

Titelbild: Europol-Direktorin Catherine de Bolle, Fedpol-Direktorin Nicoletta della Valle und Polizeichef Jules Hoch

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Bildquelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Bern BE: Arbeitsgespräch zwischen Polizeichef, Europol- und Fedpol-Direktorin

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.