Aktuelle Corona-News

Stadtpolizei St.Gallen: Einsätze aufgrund von übermässigem Suchtmittelkonsum

Am vergangenen Wochenende musste die Stadtpolizei St. Gallen nebst dreissig Lärmklage elf Mal ausrücken, um schlafende Personen zu wecken.

Vier der jungen Männern konnten aufgrund ihres Zustandes nicht sich selbst überlassen werden und mussten hospitalisiert oder durch ihre Eltern abgeholt werden.

In der Stadt St. Gallen kam es am vergangenen Wochenende zu diversen Einsätzen wegen Lärmklagen oder Personen, welche Suchtmittel konsumiert hatten. Nebst dreissig Meldungen wegen Ruhestörung, musste die Polizei wegen Personen ausrücken, welche sich durch ihr Verhalten teils selbst in Gefahr brachten. So mussten zwei Männer von der Glaskonstruktion der Calatrava Halle heruntergeholt sowie elf im Freien schlafende Personen geweckt werden. Zwei Männer mussten durch die Sanität ins Spital gefahren werden, da sie Alkohol, Drogen oder beides konsumiert hatten. Zwei weitere alkoholisierte Partygänger wurden in die Obhut derer Eltern übergeben.

 

Quelle: Stadtpolizei St.Gallen
Titelbild: Symbolbild © Philipp Ochsner

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Stadtpolizei St.Gallen: Einsätze aufgrund von übermässigem Suchtmittelkonsum

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.