Herisau AR: Beschädigter Behälter führte zu Grossaufgebot – ca. 50 Personen im Einsatz

Herisau AR: Beschädigter Behälter führte zu Grossaufgebot - ca. 50 Personen im Einsatz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In einem Unternehmen in Herisau ist am 5. September 2019 beim Abladen eines Lastwagens ein Behälter mit ätzender Flüssigkeit beschädigt worden und löste ein Grossaufgebot aus.

Beim Abladen eines Lastwagens bzw. Aufliegers in einem Unternehmen in Herisau wurde um 10.30 Uhr ein Behälter mit ätzender Flüssigkeit beschädigt.

In der Folge trat durch das Leck im oberen Teil des 1000 Liter fassenden Behälters ein Teil der Flüssigkeit aus. Während sich der grösste Teil der auslaufenden Flüssigkeit noch auf der Ladebrücke sammelte, tropfte der Rest auf den Boden im Gebäude.

Ein Mitarbeiter wurde mit Verdacht auf Verätzungen an den Händen und für weitere Untersuchungen ins Spital überführt.

Insgesamt standen rund 50 Funktionäre der Feuerwehr Herisau, Chemiewehr St. Gallen, Rettungssanität, der Assekuranz und der Polizei im Einsatz.

 

Quelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden
Bildquelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Was ist los im Kanton Appenzell-Ausserrhoden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Herisau AR: Beschädigter Behälter führte zu Grossaufgebot – ca. 50 Personen im Einsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.