Bern BE: Verkehrseinschränkungen wegen Staatsbesuch

Bern BE: Verkehrseinschränkungen wegen Staatsbesuch
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Diese Woche weilt im Rahmen eines Staatsbesuchs der indische Präsident mit einer Delegation in Bern. Infolgedessen wird es von Mittwoch bis Sonntag in der Stadt Bern zeitweise, zum Teil auch kurzfristig, zu Strassensperrungen und Verkehrseinschränkungen kommen.

Insbesondere am Freitag müssen mehrere Strassen und Plätze vorübergehend gesperrt werden.

Im Rahmen eines Staatsbesuchs weilt diese Woche der indische Präsident mit einer Delegation während mehrerer Tage in Bern. In diesem Zusammenhang wird es von Mittwoch, 11. September 2019, bis Sonntag, 15. September 2019, in der Stadt Bern zeitweise, zum Teil auch kurzfristig, zu Strassensperrungen und Verkehrseinschränkungen kommen.

Insbesondere am Freitag, 13. September 2019, müssen mehrere Strassen und Plätze vorübergehend gesperrt werden. So wird die Achse Bundesgasse, Bundesplatz, Kochergasse ab Höhe Schwanengasse von zirka 1200 bis 2230 Uhr für den Verkehr nicht zugänglich sein. Zudem werden der Münsterplatz, die Münstergasse sowie die Herrengasse von zirka 1200 bis 1530 Uhr gesperrt sein. Die entsprechenden Strassen sind mit Halteverboten signalisiert. Falsch parkierte Fahrzeuge werden abgeschleppt.

Die Zufahrten zum Bundeshaus West, zum Hotel Bellevue sowie zum Parkhaus Casino bleiben via Kirchenfeldbrücke-Casinoplatz-Münzgraben jederzeit möglich.

Über Einschränkungen beziehungsweise Umleitungen im öffentlichen Verkehr informiert BernMobil unter www.bernmobil.ch.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Bildquelle: Kantonspolizei Bern

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Bern BE: Verkehrseinschränkungen wegen Staatsbesuch

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.