Frau von Hund in Arm gebissen und schwer verletzt – Halterin geflüchtet

Frau von Hund in Arm gebissen und schwer verletzt – Halterin geflüchtet

Am 12. September 2019 gegen 22.00 Uhr wurde in Klagenfurt/WS eine 40-jährige Frau in der Nähe ihres Wohnhauses von einem Hund – vermutlich eine Bulldogge – einer bisher unbekannten Hundebesitzerin in den linken Oberarm gebissen, wodurch sie eine schwere Verletzung erlitt.

Danach flüchtete die Hundehalterin von der Stolzstraße in Richtung Flurgasse.

Ein 17-jähriger Bekannter des Opfers verfolgte die Hundehalterin welche ihn dann zum Anhalten nötigte, indem sie ihm zurief, dass er stehen bleiben soll, ansonsten sie den Hund auf ihn hetzen würde.

Der Mann kehrte daraufhin um und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die schwer verletzte Frau wurde nach notärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das Klinikum Klagenfurt/WS, Schockraum, gebracht.

Eine sofort eingeleitete Fahndung im unmittelbaren Bereich verlief bis dato negativ.

Täterbeschreibung der Hundehalterin: große schlanke Frau, mit blonden Haaren, sprach mit ausländischem Akzent.

 

Quelle: LPD Kärnten
Titelbild: Symbolbild © Alex Macloskey – shutterstock.com

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Frau von Hund in Arm gebissen und schwer verletzt – Halterin geflüchtet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.