Aktuelle Corona-News

Oberägeri ZG: Jäger schiesst sich in die Hand – mit REGA ins Spital geflogen

Ein Jäger hat sich während der Jagd in die Hand geschossen.

Mit einem Rettungshelikopter wurde er in ein ausserkantonales Spital geflogen.

Der Unfall ereignete sich am Montagnachmittag (16. September 2019), kurz nach 15:30 Uhr, im Gebiet Gutsch in Oberägeri. Bei einem 79-jährigen Jäger löste sich einen Schuss aus dessen Jagdwaffe. Der Mann verletzte sich dabei an  der Hand.

Mit einem Rettungshelikopter der REGA wurde er in ein ausserkantonales Spital überführt. Wie es zum Unfall kam, ist noch unklar und wird untersucht.

 

Quelle: Zuger Polizei
Titelbild: Symbolbild © Rega

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Oberägeri ZG: Jäger schiesst sich in die Hand – mit REGA ins Spital geflogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.