241 Bäume werden ersetzt – der Basler Baumbestand wächst

08.10.2019 |  Von  |  Natur, News
241 Bäume werden ersetzt – der Basler Baumbestand wächst
Polizei.news Newsletter

Wie jedes Jahr unterzogen die Baumspezialisten der Stadtgärtnerei Basel den gesamten Baumbestand auf öffentlichem Grund einer eingehenden Kontrolle. Dabei zeigte sich, dass 241 Bäume nicht mehr stabil stehen oder Äste abzubrechen drohen. Sie werden im Winter entfernt und im kommenden Frühling oder Herbst durch Jungbäume ersetzt.

Die Stadtgärtnerei markierte vorab alle betroffenen Bäume durch einen roten Punkt am Stamm und publiziert sie am 9. Oktober 2019 im Kantonsblatt.

Wie jedes Jahr untersuchten Baumspezialisten der Stadtgärtnerei Basel von Mai bis August 2019 sämtliche Bäume auf öffentlichem Grund auf Krankheiten und Standsicherheit. Dabei stuften sie 241 Bäume als «potenziell gefährlich» ein – die Bäume könnten bei einem nächsten Sturm knicken und so Schaden anrichten oder Personen verletzen. Um möglichst kein Risiko einzugehen, möchte die Stadtgärtnerei diese Bäume noch in diesem Jahr entfernen und sie im kommenden Frühling oder spätestens im Herbst, meistens an gleicher Stelle, durch einen Jungbaum ersetzen.

Die Stadtgärtnerei stellt fest, dass dieses Jahr sechs Baumarten besonders betroffen sind: Weiss-Esche, Krimlinde, Hainbuche, Spitzahorn, Hängebirke und Waldföhre. Sie führt dies auf das anhaltende Niederschlagsdefizit und die Hitze der letzten vier Jahre zurück. Durch Trockenheit und Hitze geschwächte Bäume sind anfälliger auf Schädlinge oder Krankheiten. Besonders deutlich zeigt sich dies am Morgartenring, hier müssen 32 Weiss-Eschen entfernen werden. Aufgrund dieser Häufung holte die Stadtgärtnerei weitere Expertenmeinungen ein. Die internen und externen Einschätzungen deckten sich.

Die zu entfernenden Bäume wird die Stadtgärtnerei im kommenden Frühling oder spätestens im Herbst 2020 am gleichen Ort oder in unmittelbarer Nähe ersetzen. Hierfür evaluiert sie neue Baumarten und wählt je nach Standort Bäume, die Hitze und Trockenheit besser aushalten. So wird die Stadtgärtnerei auch für den Morgartenring eine geeignetere Baumart finden müssen. Ziel ist, in den städtischen Alleen und Parkanlagen möglichst robuste und möglichst viele unterschiedliche Arten und Sorten zu pflanzen.

Im Kantonsblatt von morgen Mittwoch, 9. Oktober 2019, werden alle 241 Bäume publiziert, die Ende November respektive Anfang Dezember entfernt werden sollen. Sie können auch im Internet unter www.stadtgaertnerei.bs.ch/baumersatz eingesehen werden. Die veröffentlichte Liste umfasst sämtliche bewilligungspflichtigen Bäume mit einem Umfang über 90 cm respektive über 50 cm, je nach Baumschutzgebiet. Für jeden Baum sind im Internet die Baumart, der Stammumfang, der Fällgrund sowie Angaben zur Ersatzpflanzung abrufbar. Auf der mitveröffentlichten Karte sind die Standorte der Bäume ersichtlich. Alle Dokumente liegen auch beim Bauinspektorat in Papierform auf. Vor Ort sind die betroffenen Bäume am Baumstamm mit einem roten Punkt markiert. Bei Fragen steht die Stadtgärtnerei gerne beratend zur Verfügung. Allfällige Einsprachen erfolgen jedoch in jedem Fall schriftlich ans Bau- und Gastgewerbeinspektorat.

Die Stadtgärtnerei erneuert jährlich rund 1% des Baumbestandes auf öffentlichem Grund. Wie zu erwarten war, liegt der Baumersatz dieses Jahr mit den 241 publizierten Bäumen und den ab Mitte Juni sechzig unumgänglichen Notfällungen über dem Durchschnitt. Umso erfreulicher ist es, dass der Baumbestand über die vergangenen zehn Jahre gesehen stetig wächst. Heute beinhaltet das Baumkataster 26‘700 Bäume, 600 mehr als noch vor zehn Jahren.

 

Quelle: Bau- und Verkehrsdepartement, Basel-Stadt
Artikelbild: Symbolbild © NaskoDJ – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

241 Bäume werden ersetzt – der Basler Baumbestand wächst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.