Zürich ZH: Arbeitsreiche Nacht für die Stadtpolizei – Zeugen gesucht

Zürich ZH: Arbeitsreiche Nacht für die Stadtpolizei – Zeugen gesucht
Polizei.news Newsletter

In der Nacht vom Donnerstag auf Freitag, 31. Oktober / 1. November 2019, hatte die Stadtpolizei, nebst den Einsätzen mit Bezug zu Halloween, viel zu tun.

Nach Raubdelikten und Auseinandersetzungen sucht die Polizei Zeuginnen und Zeugen.

Kurz nach 19 Uhr wurden zwei Jugendliche an der Wasserwerkstrasse, in der Nähe der Kornhausbrücke, durch mehrere, vermummte Unbekannte bedrängt und zur Herausgabe von Geld gezwungen. Dabei wurde einer der Jugendlichen leicht verletzt. Die Gruppierung wurde wie folgt beschrieben:

Fünf Männer im Alter zwischen 15 bis 25 Jahre, einer trug eine „Anonymous“-Maske die anderen vermummten ihr Gesicht mit dunklen Utensilien. Mindestens eine Person trug einen Fan-Artikel eines Fussballclubs. Alle trugen dunkle Kleider.

Gemäss ersten Erkenntnissen wurde kurz nach 20.15 Uhr ein junger Mann an der Jonas-Furrer-Strasse, unweit der Migros Affoltern, durch drei Unbekannte angegriffen und verletzt. Der Verletzte begab sich selbstständig in Spitalbehandlung und alarmierte die Polizei. Auf die Angreifer passt das folgende Signalement:

Beim ersten Täter handelte es sich um einen etwa 185 cm grossen Mann mit dunkler Hautfarbe. Er trug eine graue Daunenjacke, hatte dunkle Haare und ein Schnurrbart. Der Zweite war ebenfalls männlich und ist etwa 180 cm gross. Er trug eine dunkelblaue Jacke und hat weisse Hautfarbe. Der dritte Angreifer konnte nicht beschrieben werden.

Gegen 21 Uhr meldete ein 58-jähriger Mann der Polizei, dass er kurz zuvor beim Pfingstweidpark ausgeraubt worden sei. Gemäss seinen Aussagen sei er von etwa fünf bis sieben Personen umzingelt und zur Herausgabe von Geld gezwungen worden. Diese Gruppierung war ebenfalls dunkel gekleidet. In diesem Fall trugen alle Beteiligten, ausser der Person, die mit dem Opfer sprach, „Anonymous“-Masken. Der „Sprecher“ trug ein Halstuch bis unter die Augen gezogen, war etwa 17 bis 20 Jahre alt und etwa 170 – 175 cm gross. Er sprach Schweizerdeutsch und hat eine schlanke Statur.

Kurz vor Mitternacht ereignete sich im Bereich des Bahnhofes Stadelhofen eine Auseinandersetzung mit mehreren Beteiligten. Dabei wurde ein 14-Jähriger leicht am Kopf verletzt und musste zur Behandlung ins Spital gebracht werden. Als Folge aus dieser ersten Auseinandersetzung verlagerte sich der Streit ins Tram Nr. 4 der VBZ. In diesem wurden zwei 16-jährige Jugendliche verletzt. Einer der beiden erlitt Schnittverletzungen. Beide mussten durch die Sanität von Schutz & Rettung hospitalisiert werden. Für die Spurensicherung wurden Spezialisten des Forensischen Instituts Zürich beigezogen. Detektive der Stadtpolizei Zürich haben die Ermittlungen aufgenommen.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Personen, die entweder Angaben zur Auseinandersetzung im Bereich Bahnhof Stadelhofen um Mitternacht oder zum Vorfall nach Mitternacht im Tram Nr. 4, Fahrtrichtung Bahnhof Altstetten, machen können. Sie werden gebeten sich bei der Stadtpolizei Zürich unter der Tel.-Nr. 0 444 117 117 zu melden.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Arbeitsreiche Nacht für die Stadtpolizei – Zeugen gesucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.