Zürich ZH: Potenzmittel sichergestellt – Ladenbesitzer verhaftet

Zürich ZH: Potenzmittel sichergestellt – Ladenbesitzer verhaftet
Polizei.news Newsletter

Ende September 2019 verhaftete die Stadtpolizei Zürich einen Mann im Kreis 4, der zuvor nachweislich mehrfach illegale Substanzen verkauft hatte.

Hinweise sowie Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Zürich und der Stadtpolizei Zürich führten im Langstrassenquartier zu einer gezielten Kontrolle eines Ladenlokales.

In diesem Zusammenhang wurde in Anwesenheit des Besitzers eine Hausdurchsuchung durchgeführt. Dabei stellten die Betäubungsmittelfahnder diverse nicht zugelassene oder rezeptpflichtige Medikamente sicher. Der Ladenbesitzer wurde verhaftet.

Weitere Ermittlungen führten zu einer Wohnung auf dem Gebiet des Kantons Zürich. Diese wurde zusammen mit der Kantonspolizei Zürich durchsucht. Auch dort wurden verbotene oder rezeptpflichtige Potenzmittel sichergestellt.

Insgesamt konnten mehrere tausend Konsumeinheiten von nicht zugelassenen oder rezeptpflichtigen Medikamenten, mit einem Verkaufswert von rund 55’000.- Schweizer Franken, wie zum Beispiel Cialis, Kamagra, Sildenafil oder Ähnlichem, sowie über einhundertfünfzigtausend Schweizer Franken und mehrere hundert Euro und US-Dollar sichergestellt werden.

In welchem Umfang der Mann illegal Medikamente und Potenzmittel vertrieb, wird von der Staatsanwaltschaft Zürich in Zusammenarbeit mit der Betäubungsmittelsachbearbeitung der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Er befindet sich nach wie vor in Untersuchungshaft.



 

Quelle: Stadtpolizei Zürich und Staatsanwaltschaft Zürich-Sihl
Bildquelle: Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


1 Kommentar


  1. zB. Sildenafil ist seit über 20 Jahren ein in der Schweiz ein anerkanntes Generika. Weshalb werden diese Stoffe kriminalisiert?

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Potenzmittel sichergestellt – Ladenbesitzer verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.