Küchenbrand – zugeparkte Einfahrt macht Feuerwehr Probleme

Küchenbrand - zugeparkte Einfahrt macht Feuerwehr Probleme

Symbolfoto der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Polizei.news Newsletter

Mülheim an der Ruhr. Am heutigen Vormittag wurde die Feuerwehr Mülheim an der Ruhr zu einem Zimmerbrand auf der Gartenstraße gerufen.

Die Wohnungsinhaberin wollte nach kurzer Abwesenheit wieder ihre Wohnung betreten. Dabei stellte sie fest, dass bereits die ganze Wohnung verraucht war.

Personen befanden sich glücklicherweise nicht in der Wohnung. Vorbildlich informierte sie noch die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses, die Wohnungen zu verlassen. Die Feuerwehr betrat die Wohnung mit einem Trupp um den Brandherd zu lokalisieren.

Es stellte sich heraus, dass es in der Küche gebrannt hatte, die Flammen aber schon weitestgehend erloschen waren. Dabei war die gesamte Wohnung massiv verraucht, was zu einer Unbewohnbarkeit der Wohnung führte. Weiter wurden Lüftungs- und Nachlöscharbeiten sowie eine Kontrolle der Wohnung oberhalb der Brandwohnung durchgeführt. Danach konnte die Wohnung zunächst wieder an die Mieter übergeben werden.

Leider kam es während der Anfahrt zu Problemen mit nicht richtig geparkten Fahrzeugen. Ein PKW hielt nicht den 5-Meter-Abstand zur Kreuzung Sandstraße/Gartenstraße. Es kam zu einer Zeitlichen Verzögerung. Es wird nochmals darauf hingewiesen Kreuzungen und enge Straßen nicht mit Fahrzeugen zuzuparken. Grade in Bereichen von Kreuzungen und Einfahrten benötigen die Fahrzeuge der Feuerwehr mehr Platz als ein normaler PKW.

 

Quelle: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr
Titelbild: Symbolbild © Feuerwehr Mülheim an der Ruhr


Ihr Kommentar zu:

Küchenbrand – zugeparkte Einfahrt macht Feuerwehr Probleme

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.