Festnahme nach Schüssen am Bahnhof

Festnahme nach Schüssen am Bahnhof
Polizei.news Newsletter

Strausberg (Märkisch-Oderland). In der Nacht zu Donnerstag hörte ein Zeuge Schüsse am Bahnhof Strausberg.

Bundespolizisten nahmen im weiteren Verlauf einen 34-jährigen Tatverdächtigen fest.

Gegen 00:30 Uhr beobachtete ein Zeuge zwei Personen auf dem Fernbahnsteig, von denen eine mit einem waffenähnlichen Gegenstand auf einen Wetterschutzunterstand auf dem S-Bahnsteig schoss und anschließend flüchtete. Eine Scheibe der Unterstellmöglichkeit ging dabei zu Bruch.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen durchsuchten Bundespolizisten im Auftrag der Staatsanwaltschaft am frühen Donnerstagmorgen die Wohnung eines 34-jährigen tatverdächtigen deutschen Staatsangehörigen. Sie nahmen ihn in seiner Wohnung vorläufig fest. Bei den Durchsuchungsmaßnahmen fanden die Beamten eine Gasdruckwaffe sowie Stahlkugeln. Ob es sich hierbei um die Tatwaffe handelt, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen.

Die Bundespolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung sowie des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den 34-Jährigen.

 

Quelle: Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof
Artikelbild: Symbolbild © Joerg Huettenhoelscher – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Festnahme nach Schüssen am Bahnhof

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.