Skigebiete dürfen sich über ersten grösseren Neuschneezuwachs freuen

08.11.2019 |  Von  |  News, Schweiz, Wetter
Skigebiete dürfen sich über ersten grösseren Neuschneezuwachs freuen
Polizei.news Newsletter

Bis Samstagvormittag fällt in den Bergen teilweise ergiebig Schnee. Oberhalb von 1000 bis 1200 Meter ist in den Alpen verbreitet mit 20 bis 50 cm Neuschnee zu rechnen.

Mit der Niederschlagsabkühlung sind vor allem in den Alpentälern lokal sogar nasse Flocken bis in tiefe Lagen möglich.

Wie MeteoNews mitteilt, steuert am Freitag ein Tiefdruckgebiet viel Feuchtigkeit in den Alpenraum. Folglich erwartet uns ein trüber und zeitweise nasser Tag. Vor allem auf der Alpensüdseite, aber auch in den angrenzenden Gebieten fällt teilweise intensiver Niederschlag.

Die Schneefallgrenze liegt zunächst in einem Bereich von 800 bis 1000 Metern. Bei intensiven Niederschlägen sind ab Freitagnachmittag vor allem in den Alpentälern teilweise auch nasse Flocken bis deutlich weiter runter möglich. Dies könnte beispielsweise im Churer Rheintal oder im Glarnerland der Fall sein. Auch in den nördlichen Tessinertälern ist stellenweise Schnee bis zum Talgrund möglich. In der Nacht auf Samstag sinkt dann auch in den übrigen Regionen die Schneefallgrenze teilweise auf 500 bis 800 Meter.

In Summe fallen bis am Samstagmorgen zwischen dem Goms, der Gotthardregion, der Surselva sowie am Alpensüdhang oberhalb von etwa 1000 bis 1200 Metern verbreitet 20 bis 50 cm Neuschnee, lokal auch mehr. Entlang der Voralpen sind die Mengen etwas geringer. Die Skigebiete dürfen sich also über einen ersten grösseren Neuschneezuwachs freuen, im Flachland hingegen lässt der erste Wintereinbruch weiterhin auf sich warten.

 

Quelle: MeteoNews
Titelbild: Babka – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Skigebiete dürfen sich über ersten grösseren Neuschneezuwachs freuen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.