Aktuelle Corona-News

Zürich ZH: Aufeinandertreffen von Fussballfans verhindert – Zeugenaufruf

Am Sonntagabend, 10. November 2019, verhinderte die Stadtpolizei Zürich im Kreis 9 nach dem Fussballspiel FC Zürich – FC Sion ein Aufeinandertreffen rivalisierender Fussballfans. Bei einem Extra-Tram wurden nach dem Spiel mehrere Scheiben beschädigt.

Es entstand ein beträchtlicher Sachschaden. Die Stadtpolizei Zürich sucht Zeuginnen und Zeugen.

Nach dem Fussballspiel FC Zürich – FC Sion stoppten Unbekannte an der Baslerstrasse die Busse der wegfahrenden Sion-Anhänger. Die mehreren Dutzend Personen waren teilweise mit FCZ-Fanbekleidung unterwegs. Sie traten mit Füssen gegen die vorbeifahrenden Busse und provozierten so ein Anhalten der Fahrzeuge. Daraufhin stiegen mehrere Vermummte Sion Fans aus den Bussen und suchten die Konfrontation mit den Angreifern. Die Stadtpolizei Zürich setzte Gummischrot ein und verhinderte so ein direktes Aufeinandertreffen der beiden Parteien. Aufgrund dessen stiegen die Sion Fans wieder in ihre Busse und setzten die Fahrt fort.

Kurz nach Spielende, in der Zeit von ca. 18.00 Uhr bis ca. 18.20 Uhr, beschädigten Unbekannte in einem Tram 2000 mehrere Scheiben. Das Tram war wegen einer Extra-Fahrt für Fussballfans bereitgestellt worden. Zurzeit ist nicht klar, wer für den Schaden, dessen Höhe zurzeit nicht feststeht, verantwortlich gemacht werden kann. Die Stadtpolizei Zürich hat entsprechende Ermittlungen eingeleitet.

Zeugenaufruf

Personen, die Angaben zum Vorfall mit dem Extra-Tram, am Sonntag, 10. November 2019, zwischen ca. 18.00 Uhr und 18.20 Uhr, zwischen dem Stadion Letzigrund und dem Hauptbahnhof, machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich Tel. 0 444 117 117 zu melden.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Titelbild: Symbolbild © Stadtpolizei Zürich

Was ist los im Kanton Zürich?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Zürich ZH: Aufeinandertreffen von Fussballfans verhindert – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.