Außergewöhnlicher Erfolg der Suchtmittelfahnder am Flughafen Wien-Schwechat

Außergewöhnlicher Erfolg der Suchtmittelfahnder am Flughafen Wien-Schwechat

Bei Einsatzübungen am Morgen des 25. Novembers 2019 mit dem noch in Ausbildung befindlichen Spürhund „Pitt vom Taffatal“, konnte dieser einen mit 977 Gramm Heroin gefüllten Reisekoffer aufspüren.

Das hochwertige Heroin war in speziell präparierten Seitenwänden versteckt und sollte durch einen 20-jährigen lettischen Staatsbürger von Kenia über Österreich nach Italien geschmuggelt werden.

Annähernd zeitgleich konnte am Flughafen in Istanbul ein weiterer lettischer Staatsbürger mit ca. 2 kg Heroin festgenommen werden. Bei den Erhebungen stellte sich heraus, dass dieser mit dem 20-Jährigen international agiert haben dürfte.

Der Straßenverkaufswert des am Flughafen Wien-Schwechat sichergestellten Heroins beträgt zumindest 100.000 €. Der Lette wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Die internationalen Ermittlungen dauern noch an.
Mit „Pitt“, einem Parson Terrier, wird in einem vom BMI initiierten Projekt ein polizeiatypischer Rassehund als Spezialsuchtmittelhund abgerichtet, der aufgrund seiner
Größe und Agilität für die ihm bevorstehenden Aufgaben bestens geeignet sein dürfte.

Mit diesem ersten Erfolg sehen Hund und Herrl der in Kürze bevorstehenden Abschlussprüfung gelassen entgegen.

 

Quelle: Presseaussendung der Polizei Niederösterreich
Titelbild: Symbolbild (© forma82 – shutterstock.com)

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Außergewöhnlicher Erfolg der Suchtmittelfahnder am Flughafen Wien-Schwechat

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.